Enercharge puscht – Ladeparks mit 500 kW und EC Kartenzahlung

Enercharge puscht – Ladeparks mit 500 kW und EC Kartenzahlung.

Der österreichische Energiedienstleister und Ladeinfrastruktur Anbieter Enercharge bietet Komplettlösungen rund um das Laden von Elektrofahrzeugen an.

Enercharge – Bezahlen mit EC und Kreditkarte

Was uns als erstes positiv auffiel, ist das einfache Bezahlsystem mit Bank- und Kreditkarte.  

Seit Anfang der Ladesäulen-Infrastruktur-Entwicklung war eines der zentralen Probleme, dass jeder Anbieter auch eine andere Karte wollte.

Das führt dazu, dass man eine größere Anzahl von Karten im Portemonnaie haben muss. Die Entwicklung ist zwar auch da als positiv zu bezeichnen – große Anbieter haben Ladestationen quer durch Europa. Aber viel besser wäre natürlich die Bezahlmöglichkeit mit EC und Kreditkarte. Die haben wir sowieso regelmäßig im Portemonnaie.

Der Vorteil des barrierefreie Zahlungssystems liegt auf der Hand.

Es besteht kein Zwang zu Mitgliedschaften. Und eine APP brauche ich auch nicht erst runterladen.

Der Kunde zahlt einfach mit NFC-Karte, Kredit- oder Bankkarte oder Münzen, wie er es beim herkömmlichen Tanken gewohnt ist.

  Enercharge puscht - Ladeparks mit 500 kW und EC Kartenzahlung- Ladesäule-mit-Bezahlmöglichkeit-EC-Kreditkarte-optional-mit-2-x-Ladeanschluss-Bild-enercharge.at_

Säule zum Elektroladen und zum Bezahlen – Encharge LRM17. Optional ist die Bezahlstation auch als Ladesäule mit zwei Ladepunkten an den Seiten der Säule erhältlich.

Enercharge puscht - Ladeparks mit 500 kW und EC Kartenzahlung  - Ladesäule-mit-Bezahlmöglichkeit-EC-500-Watt-1000V-Vorlage-by-enercharge.at-Collage-emoove.net_

500 W bei 1.000 V

Neue Hochleistungs-Ladesäule.

Enercharge hat jetzt eine 500 kW Ladesäule vorgestellt.

Enercharge sucht den Großkunden

Das Angebot der Firma richtet sich ganz klar an Großkunden wie Kommunen, Raststätten- und Tankstellenbetreiber oder auch die Betreiber von Lade-Parks.

Angesprochene Nutzer sollen neben Fuhrpark Betreibern und Lade-Parks in Zukunft aber auch LKW und Busse sein. Gerade bei dieser Zielgruppe kommt es natürlich auf hohe Ladekapazitäten und schnelle Ladezeiten an.

Da trifft es sich sicherlich auch nicht schlecht, dass der Kooperationspartner Enercon selbst Betreiber von Lade-Parks ist. Daneben ist Enercon aber auch gleichzeitig größter deutscher Hersteller von Windenergieanlagen. Ein strategisch wichtiger Partner beim Ausbau des Enercharge Netzes.

Hierbei qualifiziert sich Enercharge aber mehr als Abrechnungs- und Bezahldienstleister für Kunden und Betreiber, denn als Technologieführer in der Entwicklung von Hochleistungs-Ladesäulen.

Enercharge: Die 500 Watt Ladesäule soll mehr Blickfang sein

Sieht man sich die Web-Seite von Enercharge an, findet man neben dem Angebot als Bezahl- und Abrechnungsdienstleister nur wenig wirkliche Ladesäulen Spitzentechnologie

Die vorgestellte 500 kW Ladesäule betrachtet man besser wohl als Blickfang für das eigentliche Interesse von Enercharge.

Das Zahl- und Abrechnungssystem ist die eigentliche Leistung.

Und dafür brauch sich Enercharge weiß Gott nicht zu verstecken. Ich wünschte wir könnten überall mit EC-Karte und Kreditkarte bezahlen. Es nützt mir nämlich nichts, wenn ich zwar theoretisch mit 500 Watt laden könnte, aber leider die falsche Karte habe.

Kommentar verfassen