Elektro-Tretroller, Hoverboard, Segway – Rechtslage

Elektro-Tretroller, Hoverboard, Segway – Rechtslage. Wo darf ich fahren? Wie schnell darf ich fahren? Muss ich einen Helm tragen?

Elektro-Tretroller

Bisher dürfen Elektro-Tretroller überhaupt nicht im öffentlichen Verkehr betrieben werden. Das soll sich nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Scheuer kurzfristig ändern. Am 17.5.2019 erhält der Bundesrat den Vorschlag der Verordnung der unten stehende Fragen zum Elektro-Tretroller regeln soll.

Danach sollen folgende Regelungen für Elektrokleinstfahrzeuge gelten:


Wie schnell darf ich max. mit meinen Elektro-Tretroller fahren?


Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt: 20 km/h


Wo darf ich mit meinen Elektro-Tretroller fahren?


Generell sollen Radwege benutzt werden. Ausnahme: wenn kein Radweg vorhanden ist, darf auf der Straße gefahren werden


Darf ich auch auf der Straße mit meinen Elektro-Tretroller fahren?


Ja. Aber nur bei Fehlen eines Radweges Benutzung der Straße


Darf ich auch Gehwege mit meinen Elektro-Tretroller benutzen?


Ja. Aber nur, wenn der Elektro-Tretroller bauartbedingt max. 12 km/h schnell ist


Wie alt muss der Fahrer mindestens sein?


Das Mindestalter zum Fahren eines Elektro-Tretrollers: 12 Jahre


Besteht Helmpflicht beim Fahren eines Elektro-Tretrollers?


Nein. Es gibt keine Helmpflicht

Elektro-Tretroller werden im Moment zu Preisen ab ca. 120 € im Markt angeboten



Von links nach rechts:
eFlux Street 40 Elektroroller Scooter (Achtung: Das ist ein E-Roller !)
Elektroscooter IX300 von Bluewheel mit Smartphone APP
Mercane WideWheel Single eScooter


Klassen und Unterschiede der Elektro-Tretroller

Neben vielen anderen Unterscheidungsmerkmalen bei Elektro-Tretrollern liegen die wesentlich Unterschiede der einzelnen Elektro-Tretroller in der Akku Kapazität (2-8 Ah), der Motorisierung (350 – 1000 W) und der Größe der Räder (5 – 8,5 Zoll) sowie der Art der Bereifung und der Federung.

Elektro-Tretroller der unteren Preisklasse haben regelmäßig Festbereifung mit kleinen Radgrößen. Die Beziehung zur Fahrbahn ist absolut direkt. Weder die Bereifung – z.T. Hartplastik – hat irgendeine Dämpfungseigenschaft. Noch verfügen diese Elektro-Tretroller über eine Federung. Dazu noch ein äußerst steiler Lenkwinkel – quasi ohne Vorlauf – führt zu einem sehr agilen Vorderrad. Solche Konstellation kann bei ungeübten Fahrern sehr schnell zu einem Wegkippen des Vorderrades führen. Zudem diese kleinen 5 Zoll Rädchen auch auf kleinste Unebenheiten des Fahrweges reagieren.

Die Collage zeigt die unterschiedlichen Bereifungen
Von links nach rechts:
6 Zoll Rad in Hartplastik, Delrin o.ä. / Vollgummi oder Luftbereifung, in der Klasse meistens schon in 8 Zoll / 8,5 Zoll hohe und extrem breite Luftbereifung

Ein weiteres Kriterium ist natürlich die Akku Kapazität. Hier werden Leistungen von ca 4 bis 8,5 Ah angeboten.


Aber Achtung: Gegenwärtig dürfen Sie mit dem Elektro-Tretroller überhaupt nicht auf öffentlichen Verkehrswegen fahren! Frühestens nach dem 17.05.2019


Die kleine Collage zeigt den Unterschied. Wir haben einen kleinen Elektro-Tretroller auf einen größeren Roller gelegt. Die Collage zeigt sehr deutlich, was Radgröße 5 Zoll bzw. 8,5 Zoll heißt. Ebenfalls gut erkennbar ist der Steuerwinkel. Je flacher der Winkel, desto ruhiger die Fahrt. Der steile Winkel des kleinen Rollers vorne führt zu starkem Pendeln um den Vorderbau. Das Fahrzeug ist sehr agil.

Und Vorsicht bei allen Elektro-Tretrollern: Selbst nach der weiten Vorlage des Bundesverkehrsministers darf der Elektro-Tretroller max. 20 km/h fahren. Eine sog. Bauartzulassung wird ihrem Roller allenfalls nur dann erteilt, wenn er die Kriterien auch diesbezüglich erfüllt. Gerade wegen der gegenwärtig noch unklaren Rechtslage sollten Sie auf jeden Fall den Hersteller / Lieferanten fragen, ob er auch später noch eine erforderliche Erlaubnis (nach-)liefern kann.


Elektro-Tretroller bis 200 €

Mit überwiegend guten Bewertungen auf Amazon: Der Elektro-Tretroller von Magic Vida. Der faltbare Elektroscooter erzielt eine von max. 23 km/h. Die max. bei Reichweite beträgt 12 km. Hier gibt der Hersteller aber selbst bei der detaillierten Beschreibung an, dass die Laufleistung nur 8-12 km beträgt und die Last bei 60KG. Die maximale Belastung des Elektro-Tretrollers liegt bei 90 kg. Der Akku leistet 29,2V 4.0 Ah. Im Akku zeigt sich, wie bei allen Eletrofahrzeugen der Unterschied. Der Akku eines großen Elektro-Tretrollers wie z.B. den unten vorgestellen Elektro-Tretroller Mercane WideWheel Single eScooter der Unterschied. Der Akku eines solchen E-Tretrollers leistet dann schon 48V 8.8AH . Dafür erhält der Käufer aber mit dem Magic Vida aber für ca. 200 € ein echtes Leichtgewicht. Mit nur 8,5 kg sicherlich mehr was für die letzte Meile.

Zudem ist auch eine überarbeitet Version zu einem verfizierten Kauf eines
Magic Vida bei Amazon interessant. Hier schreibt der Rezensent nach einiger Zeit eine Überarbeitung mit folgendem Inhalt: “
UPDATE am 8. April: nutze den Scooter jetzt knapp 2 Monate und muss nun leider ergänzen, dass der Akku wohl bereits seine besten Zeiten hinter sich hat. Er lässt sich nicht mehr komplett laden und die Reichweite hat sich auch drastisch reduziert. Fahre nun meine übliche Strecke one way – und zurück gehts dann eben schiebend. …“

Elektro-Tretroller, Magic Vida Elektroscooter, Faltbar, 8,5 kg, Höchstgeschwindigkeit: 23km/h, Max Reichweite: 12 km, Bei Amazon ca. 200 €, Foto Amazon-Magic Vida

Gleichwohl war der Rezensent mit dem Kauf immer noch zufrieden. Er nutzt den Elektro-Tretroller nur noch für one-way, Kurzstrecke eben. Dafür sind diese Roller auch eher gedacht.

Mittelpreisige Elektro-Tretroller (Bis ca. 500 €)

Elektro-Tretroller von Bluewheel (IX300) kommen mit Smartphone APP und Multicolor LED und LCD-Display, Der kleine vernetzte Scooter läuft mit dem Li-Ion Akku bis 20 km, zur Akkugröße selbst macht der Hersteller leider keine Angaben. Der 350W DC-Motor bringt den mit ca. 500 € mittelpreisigen Elektro-Tretroller auf 25 km/h. Die Zuladung beträgt bis zu 120 kg. Die Reichweite wird mit bis zu 20 km angegeben. Allerdings bei nur 15 km/h mit 70 kg Last. Das eigene Gewicht beträgt 11,5 kg. Und natürlich ist er auch klappbar. Mit der intelligenten App-Steuerung sind Funktionen wie mobiles Live-Tracking der Route und Funktionen wie Drosseln der Geschwindigkeit verbunden.

Ein etwas anderes Konzept im mittelpreisigen Segment bei den Elektro-Tretroller verfolgt i-Bike Mono Scooter Air 8,5„, 350W mit seinem Elektroroller. Hier liegt der Schwerpunkt weniger auf technischer Vernetzung und App-Steuerung. Zu ähnlichem Preis erhält dafür der Kunde bei diesem Konzept einen 350 W Motor und ein bis zu 25 km/h schnelles Gerät. Ein 216Wh Akku treibt den mit 8,5 Zoll Luftreifen ausgestatteten Roller an. Und zur Sicherheit gibt es Scheibenbremsen hinten. Der Spass kostet ca. 435 €.
Mit vollständiger Aufladung beträgt die Reichweite 20 km. In 4 Stunden ist der 6 AH größe Akku geladen. Der Roller wiegt 13,5 kg.

Große Elektro-Tretroller

Elektro-Tretroller wie z.B. der Mercane WideWheel Single eScooter
besitzen einen starken Motor mit 48V und 500 Watt. Der wird angetrieben von einem großen Lithium-ion Akku 48V 8.8AH. Damit schafft der Elektro-Tretroller 25 km/h Höchtgeschwindigkeit (2 Stufen – 20/25 km/h) bei 30 Km Reichweite, Scheibenbremse hinten, LED Beleuchtung vorne und hinten, hinten mit Bremslicht und Dämpfung durch Einzelradaufhängung runden das Fahrzeug ab. Aber dann musst du auch ca. 895 € auf den Tisch legen. Mercane WideWheel Single eScooter ist aber mit 17,5 kg alles andere als ein Leichtgewicht. Sicherlich nichts mehr für den Bus oder die Bahn unterm Arm.

Elektro-Tretroller - Mercane WideWheel Single eScooter - Bei Amazon ca. 895 €
Elektro-Tretroller – Mercane WideWheel Single eScooter – Bei Amazon ca. 895 €

Die Firma will den Mercane WideWheel Single eScooter später auch mit zwei Motoren a 500 Watt liefern . Der Akku soll dann eine Kapazität von
48V 13.2AH haben.

Dieser Roller würde im übrigen auch die Bauartzulassung zumindest für die Höchstgeschwindigkeit erhalten. Zumindest wenn er auf Stufe 1 gedrosselt werden kann.

Fazit: Die Entscheidung für den richtigen Elektro-Tretroller hängt von der Strecke ab.

Elektro-Tretroller für die Kurzstrecke – bis ca. 2 x 2 km täglich

Wer den Elektro-Tretroller nur braucht um bis zur Bahn oder Bus Kurzstrecken – die sog. letzte Meile – zurückzulegen und dabei in Kauf nimmt, dass die Akkuleistung vielleicht nicht viele Jahre hält, kann sicherlich den Kauf eines Elektro-Tretrollers der Preisklasse bis 200 € erwägen. Zu empfehlen ist er nur wirklich geübten Fahrern. Wegen der kleinen harten Rädchen sollte die Strecke möglichst eben und Schlagloch frei sein. Und Gewichte wie z.B. beim Magic Vida 8,5 kg sind natürlich besser händelbar im Bus als die 13,5 kg eines größeren Elektro-Tretrollers wie z.B. dem i-Bike Mono Scooter Air 8,5″ aus dem mittelpreisigen Segment.

Elektro-Tretroller für die Mittelstrecke – bis ca. 2 x 5 km

Dafür erhält man mit dem Scooter  von i-Bike Mono Scooter Air 8,5 aber ein Gerät, das bedeutend mehr Sicherheit bringt. Auf vernünftig 8,5 Zoll großen Rädern und luftbereift rollt dieser Elektro-Tretroller auch über kleinere Unebenheiten. Durch den viel flacheren Steuerkopfwinkel (s.o.) ist die Geradeausfahrt bedeutend einfacher. Solche Elektro-Tretroller erlauben ein viel entspannteres Fahren auch auf längeren Strecken. Andere Modelle aus diesem Segment haben sogar bis zu 36V /8 Ah große Akkus, 500 Watt Motor und Vorderrad Federung wie z.B. der ca. 500 € teure  E-Scooter Speed 2.0. Mit diesem Elektro-Tretroller können Sie sogar bis zu 33 km weit fahren.


E-Scooter Speed 2.0 – Für ca. 500 Euro 33 km Reichweite.
Lithium-Ionen-Akku mit einer Power von 36V/8,0 Ah.

Diese Elektro-Tretroller sind ohne Problem für die tägliche Fahrt von bis zu 5 Kilometern je Richtung gut. Bei gut gefederten Modellen dieser Preislage wie z.B dem E-Scooter Speed 2.0 kann die Strecke vielleicht sogar was länger sein.

Elektro-Tretroller für die Langstrecke

Die großen Elektro-Tretroller wie der oben beschriebene  Mercane WideWheel Single eScooter oder gar sein großer Bruder Mercane WideWheel dual eScooter verfügen über Batterien mit bis zu 13.2 Ah Lithium-ion Akku Kapazität.

Das läßt Reichweiten von bis zu 30 km zu.

Und 2 Motoren mit 48V und 500 Watt in BLDC Technik sind natürlich eine Hausnummer. Auf extra breiten “Schlappen” tritt der Mercane WideWheel dual eScooter auf. Große, breite Luftreifen dämpfen natürlich schon einmal mächtig. Das ist was anderes, als wenn Hartplastik “gedämpfte” 5 Zoll Rädchen ungedämpft durchschlagen.

Und zusätzlich verfügen beide Räder auch noch über Einzelradaufhängung. In der Elektro-Tretroller Szene sicherlich ein Highlight. Ein Hingucker ist das Gefährt allemal.

Wirklich eher schon was für die Langstrecke.

Auch hier ist der für den sauberen Geradeauslauf zuständige Steuerwinkel wieder etwas zu steil. Ansonsten haben solche großen Elektro-Tretroller echte Cruiser Eigenschaften.

In den Bus wollen Sie das 20 kg schwere Gerät aber nicht hieven.

Im Preis liegen Sie auch fast schon bei den Segways und den echten Elektro-Rollern mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit.


Scheuers Vorlage stößt aber auf massiven Widerstand. Am 17.5.2019 soll der Bundesrat über die Vorlage von Bundesverkehrsminister Scheuer entscheiden.


Mehr zum Thema Elektro-Tretroller finden Sie in unserem Artikel:
Elektro-Tretroller: Was sie dürfen – Wo darf ich fahren?

Achtung: Gegenwärtig dürfen Sie mit dem Elektro-Tretroller überhaupt nicht auf öffentlichen Verkehrswegen fahren ! Frühestens nach dem 17.05.2019

Hoverboard + Segway

Anders aber die Rechtslage bei
Hoverboard + Segway

Hoverboard und Segway unterliegen nicht den gleichen Rechtsvorschrift.

Direkt vorab: Das Segway darf im öffentlichen Verkehrsraum bewegt werden. Das Hoverboard nicht. Warum das im Detail so ist, lesen Sie unten.

Segway und öffentlicher Straßenverkehr

Das Segway unterliegt der Verordnung über die Teilnahme elektronischer Mobilitätshilfen am Verkehr (MobHV). Fahrerlaubnis Verordnung und Fahrzeugzulassungsverordnung wurden extra an diese Fahrzeuge angepasst.

L+G Segway- V9 mit TÜV + STVZO + Produkthaftpflicht (Hersteller Airwheel) , Bei Ebay ca. 1300 €
L+G Segway- V9 mit TÜV + STVZO + Produkthaftpflicht (Hersteller Airwheel) , Bei Ebay ca. 1300 €

Nach § 1 MobHV zulassungsfähige elektronische Mobilitätshilfen sind Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb und einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 20 km/h und einer Gesamtbreite von 70 cm.

Diese Grundanforderung erfüllt sowohl Segway als auch Hoverboard.

Die weiteren Voraussetzungen für eine zulässige Teilnahme am Straßenverkehr erfüllt dann aber nur noch das Segway.

Der Segway darf im öffentlichen Verkehr fahren. Aber wo darf der Segway fahren ? Und brauche ich für den Segway einen Führerschein? Muss ich einen Helm tragen? Darf ich mit dem Segway auf der Straße fahren? …. Dazu weiter unten…..

Hoverboard und öffentlicher Straßenverkehr

Die Hoverboards können konstruktionsbedingt die Zulassungsvorschriften über Sitz, Lenkung, Bremsen, Beleuchtung und Spiegel nicht erfüllen.

Da sie bauartbedingt eine Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h überschreiten, gelten die allgemeinen Bestimmungen der StVZO und FZV. Diese können sie aber nicht erfüllen.

Hoverboards dürfen daher nur im abgegrenzten nichtöffentlichen Verkehr bewegt werden.

Ansonsten: Geldbuße und 1 Punkt.

Aber damit ist der Ärger dann noch nicht zu Ende.

Strafbar nach § 6 PflVersG

Da die angebotenen Hoverboards eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von über 6 km/h haben, müssen sie pflichtversichert werden.

Eine solche Versicherung wird jedoch nicht angeboten.
Fahren sie dennoch im öffentlichen Verkehr, machen sie sich strafbar nach § 6 PflVersG.

Straftat nach § 21 StVG (Fahren ohne Fahrerlaubnis).

Last not least gehen Sie zusätzlich noch eine Straftat nach § 21 StVG (Fahren ohne Fahrerlaubnis).

Anzeige:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut

Eines der am meistverkauften Hoverboards bei Amazon

Mehr dazu im Beitrag Hoverboard + Segway – Rechtslage. Wo darf ich fahren ?


Fragen und Antworten zum Segway

Wo darf ich mit dem Segway fahren?

Darf ich mit dem Segway auf der Straße fahren?


Ja. Aber nur wenn es keinen Radweg gibt darf auf die Fahrbahn ausgewichen werden.

Darf ich mit dem Segway auf dem Bürgersteig fahren?

Nein. Ohne Ausnahme nicht erlaubt

Darf ich mit dem Segway in der Fussgängerzone fahren?

Jein ! 😉 Für Fußgängerzonen ist eine Sondergenehmigung nötig. Ob ich dann mit meinen privaten Segway auch dort fahren darf, ist nicht ganz klar. Wahrscheinlich eher nicht, da die Sondergenehmigung letztlich auch die Anzahl der Zulassungen regelt.

Darf ich mit dem Segway nebeneinander fahren?

Nein. Es gilt im Übrigen das Rechtsfahrgebot.

Darf ich mit dem Segway auf Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen fahren?

Nein. Gar nicht.

Muss ich beim Fahren mit dem Segway einen Helm tragen?

Nein. Keine Helmpflicht für den Segway.

Wie alt muss ich mindestens zum Fahren eines Segway sein?

Das Mindestalter beträgt 15 Jahre.

Brauche ich einen Führerschein zum Fahren mit dem Segway?

Ja. Noch – Achtung: Anders als beim Mofa, wo der alte Autoführerschein reicht, muss beim Fahrer des Segway ein gültiger Mofa Führerschein vorhanden sein.
Das gilt auch für Personen, die vor dem 1.4.1965 geboren wurden.
An einer Änderung daran wird gegenwärtig gearbeitet. Im Zukunft soll auf den Mofa Führerschein verzichtet werden.

Sollte die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung demnächst die MobHV ersetzen, der die Segways gegenwärtig unterliegen, so wäre das Fahren des Segway ab 14 Jahre auch ohne Führerschein möglich. Es würden dann die gleichen Regeln wie für die Elektro-Tretroller gelten.

Darf ich mit dem Segway außerhalb geschlossener Ortschaften auf der Straße fahren fahren?

Nein. Aber: Sie dürfen mit dem Segways außerhalb geschlossener Ortschaften nur auf Radwegen oder dem Seitenstreifen fahren.Die Straße dürfen Sie nur benutzen, wenn es keinen Radweg oder Seitenstreifen gibt.


SEGWAY i2 SE schwarz inkl. TÜV-Paket – Reichweite ca. 38 km, max. 20 km/h – auf Ebay für ca 9.000 €. Und dann müssen Sie das TÜV Paket auch noch selbst montieren.

Kommentar verfassen