C-Plus-Pod: Toyotas erstes vollelektrisches Auto

C-Plus-Pod: Toyotas erstes vollelektrisches Auto

Noch vor kurzem warnte Toyota-Präsident Akio Toyoda, ein Enkel des Firmengründers, Kiichiro Toyoda: “Das derzeitige Geschäftsmodell der Autoindustrie wird zusammenbrechen”, würde man zu schnell auf Batterie-Elektroautos umsteigen. Man solle besser auf die Brennstoffzelle setzen. Und tatsächlich war es Toyota, der als einziger neben Hyundai langfristig eine Strategie für die Brennstoffzelle hatte. Seit Jahren bauen nur Toyota mit dem Mirai und Hyundai mit dem Nexo Brennstoffzellenautos. Der Wasserstoff angetriebene Mirai ist gerade in einer neuen Generation auf den Markt gekommen. 

Toyota`s neuer Mirai
Toyota Mirai neu – ab März 2021 – Brennstoffzellenauto, Wasserstoff

Toyota-Präsident Akio Toyoda hatte zuletzt nahezu apokalyptische Zustände vorausgesagt, wenn die Elektroautos kämen. Hunderte Milliarden Euro müsse man in die japanische Lade-Infrastruktur investieren. Der CO2 Ausstoß würde ansteigen, da der meiste Strom ja über Kohlekraftwerke erzeugt werde usw. – er wusste wohl selbst, dass das so ja nicht ganz stimmt.

C-Plus-Pod: Toyotas erstes vollelektrisches Auto

Im Hinterzimmer hat man auch bei Toyota jetzt wohl erkannt, dass man sich dem batteriebetriebenen Elektroauto nicht verweigern kann. Und so entstand ein für Toyota Maßstäbe süßes Auto – wohl mit Elektroantrieb. 

Mit 1,55 Meter Höhe und 1,30 Meter Breite ist der C-Plus-Pos mehr hoch als breit. 2,50 Meter ist der Stadtflitzer lang. 150 km weit soll man dem Kleinstauto fahren können. Der Elektromotor treibt die beiden Hinterräder an. Gespeist wird er von einer 9,2 kWh großen Lithium-Ionen-Batterie. Die Karosserie ist aus Kunststoff gefertigt. Konkurrent ist dann wohl auch eher der Renault Twizy als der e.Go. Der Twizy kann je nach Motorisierung 45 km/h bzw. 80 km/h fahren.

Der C-Plus-Pod erreicht nur 60 km/h in der Spitze. Der e.Go fährt wenigstens 112 km/h. Als e.Go Life 60 sogar 130 km/h. Und selbst die – zumindest der e.Go – sind im Markt gescheitert. 

Häufig haben wir in den letzten Jahren erlebt, dass neue Elektroautos zunächst in einer Sonderedition, Premium Version oder Edition One in den Markt kommen. Dargeboten werden von den alten Autogiganten dann zum Einstieg in den E-Auto Markt hochmotorisierte Elektro-SUV. Toyota geht nun den Weg wohl andersherum. Der eine wie der andere Weg ist bedauerlich. 

Wünschenswert wäre, wenn sich die Autokonzerne mehr um das mittlere Segment der neuen Elektroautos bemühen würde. 

Brennstoffzellen Konkurrent für Toyota: