Artega und der Karo

Artega und der Karo

Eine Zeitlang gab es viel Wind um den Artega Karo. Oder Microlino. 

Bei einer außergerichtlichen Einigung haben sich die Firmen Micro Mobility Systems aus der Schweiz sowie die deutsche Firma Artega aus Delbrück geeinigt. Die Schweizer “erlauben” Artega nun nach eigener Lesart, einen Kabinenroller basierend auf dem Microlino mit dem Namen „Karo“ auf den Markt zu bringen. Micro selbst „darf“ demnach ihren Microlino in Serie bringen.

Wie dem auch sei. 

Ab 17.995 € kann man den Karo in der Introversion auf der Internetseite von Artega in der Version “Edition” bestellen. 

Artega Karo Interieur – Alles Serie – sogar die Heizung – Foto Artega

Dafür erhält man dann den Karo in der Grundfarbe Carrara White. Alle anderen angebotenen Farben kosten 695 € Aufpreis. Daneben können Sie noch zwischen drei verschiedenen Radzierblenden wählen. Standard, Dekor und Dekor plus stehen zur Auswahl. Wie praktisch. Schon fertig. Ach ne. 

Artega und der Karo

Konfiguration Interieur vergessen. Aber da bleibt sowieso kein Wunsch offen. Soundsystem inklusive Smartphone Integration, Innenraumheizung und Gebläse! und selbst die Sitzheizung sind schon enthalten. 

Artega und der Karo - Microlino-car_com-rot-600-€-Fahrer-Seite-Klein-Elektroauto-20-PS-90-kmh-ab-12.000-€-Foto-Microlino - Krieg im Micro Elektroautomarkt. Microlino gegen Karolino und Karo.
Wer ist wer ? Links der Microlino – rechts der Artega Karo

Die technischen Angaben von Artega sind nach wie vor dürftig. 

Es gibt eine Standard Range Batterie. Die soll für 125 km Reichweite gut sein. Für 2.495 € gibt es dann ein Upgrade auf die Ranch Plus Batterie. Die erweitert die Reichweite auf bis zu 200 km. Sagt Artega. Angaben zur Batteriekapazität fehlen genauso wie solche zum Verbrauch. Im Lieferumfang ist ein Schuko Kabel enthalten. Optional für 1.215 € soll es ein Typ 2 Ladekabel geben. “So können Sie mit Ihrer KARO-Isetta Edition an jeder öffentlichen Ladesäule Strom tanken”, sagt Artega. Mit wieviel kW sagen sie leider nicht. 90 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 50 km/h in 5 Sekunden gibt der Hersteller an. Das wäre für den geplanten Einsatzzweck als Leicht Elektrofahrzeuge für die Stadt ausreichend.

Schön wäre es, wenn einer der beiden Kontrahenten endlich eines der wirklich knuffigen Klein Elektro Autos tatsächlich ausliefern könnte.

2020 war eigentlich spätestens für erste Auslieferungen geplant. Mit Stand heute – 08.01.2021 – kann man das Auto auf der Artega Seite aber nur konfigurieren und vorbestellen.

Auf der Seite von Microlino-car.com steht für Preise ab 12.000 € der Microlino im Schaufenster. Aber liefern können die auch nicht. Schade.

Microlino von hinten

Bei Microlino gibt es etwas mehr Infos zur Technik:

Auch hier gibt es zwei Akkus zur Auswahl. Einen kleinen mit 8 kWh und einen größeren mit 14,4 kWh. Der kleine reicht für 125 km, der große für 200 km. Auch hier kommt standardmäßig die Schuko Steckdose zum Einsatz. An der Wallbox ist ein Laden mit Stecker Typ 2 mit 2 kW! möglich.

Auch interessant:

Microlino – Elektro Kleinwagen für 12.000 € im Vergleich zum e.Go Life und dem Renault Twizy.

Was ist eigentlich mit dem eGo ?

One thought on “Artega und der Karo