BMW i3 bisher über 150.000 mal verkauft

BMW i3 bisher über 150.000 mal verkauft.

Kürzlich konnte BMW verkünden, dass der 150.000ste BMW i3 das Werk in Leipzig verlassen hat. Die Produktion des i3 geht nunmehr in das sechste Jahr.  Das vollelektrische Auto wird bereits seit 2013 mehr oder weniger unverändert gebaut.  BMW verkündet nicht ganz ohne Stolz das entgegen üblicher Regeln in der Automobilindustrie der Absatz des i3 mit dem Alter gestiegen ist.

Im ersten Quartal 2019 konnten 9227 Fahrzeuge verkauft werden. Das entspricht einer Steigerung von 16,2% gegenüber dem Vergleichs Quartal des Vorjahres.

Einen Grund für den anhaltenden Erfolg sieht BMW in der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Batterie.  Ursprünglich im Jahr 2013 mit bescheidenen 22,6 kW Akkuspeicher gestartet, hat sich die Speicherkapazität im Laufe der Jahre auf 42,2 kWh fast verdoppelt.

BMW gibt heute eine Reichweite für den i3 von 359 Kilometern an.

BMW i Batteriemodule treiben auch einen Teil der vollelektrischen Lieferfahrzeuge der Streetscooter GmbH an, einer 100-prozentigen Tochter der Deutschen Post. Produziert werden die Batteriemodule für die Streetscooter Fahrzeuge im BMW Group Kompetenzzentrum für Elektromobilität in Dingolfing. Im Übrigen werden die Hochvoltspeicher des i3 auch für den Antrieb der Boote der Firma Torqeedo verbaut.

Torqeedo Ist der Weltmarktführer für elektrische Bootsantriebe.

Der aktuelle BMW i3s (120 AH) beschleunigt von 0 auf 100 Stundenkilometer in 6,9 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Die Batterie lässt sich an einer Schnellladestation in ca. 45 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen.

Noch schneller gehts mit der i3 Lion smart.

Der kleine Stromer BMW i3 wird übrigens ausschließlich im Werk in Leipzig exklusiv für die ganze Welt gebaut.

Kommentar verfassen