Uber Aktie verliert in den ersten Tagen über 7 %

Uber Aktie verliert in den ersten Tagen über 7 %.

Als der Fahrdienst Uber letzten Freitag an die Börse ging notierte die Aktie mit einem Ausgabepreis von 45 US Dollar. Das entspricht einer Marktkapitalisierung Ubers von 82 Milliarden Dollar. Gegenüber Investoren hatte Uber zuletzt vor dem Börsengang von einer möglichen Preisspanne von 48 bis 55 Dollar gesprochen.  Dies hätte einem Unternehmenswert von 90 bis 100 Milliarden Dollar entsprochen.  Emittierende Banken wie Morgan Stanley und Goldman Sachs sprachen zuletzt sogar von einer Bewertung von 120 Milliarden Dollar.

Uber Aktie in freiem Fall

Bereits in den ersten Tagen aber ist die Uber Aktie auf unter 42 Dollar gerutscht. Erstzeichner haben in den ersten Tagen nun bereits mehr als 7 % ihres Kapitals eingebüßt.

Uber ist bereits seit längerem in die Schlagzeilen gerutscht. Vor vier Jahren war der Uber Gründer und damalige CEO Travis Kalanick durch unangebrachte Aussagen in die Schlagzeilen geraten.

“Wir befinden uns in einer politischen Kampagne, in der der Kandidat Uber heißt und der Gegner ein Arschloch namens Taxi“, war nur eine der Aussagen die Zweifel an der Seriosität von Uber aufkommen ließen.

So sprach das  Wirtschaftsmagazin n-tv  bereits Ende 2017 über Uber von  einer “Verlogenheit als Leitprinzip”.

Immer wieder musste sich Uber auch dem Vorwurf sexueller Übergriffe, gedeckt durch die Firmenleitung, stellen.

Nachdem sich auch noch Hacker den Zugriff auf 50 Millionen Kundendaten und sieben Millionen Fahrern verschafft und Uber dies über ein Jahr lang vertuscht hatte, musste Travis Kalanick endlich auf Druck der Investoren den Chefposten räumen.

Aus Finanz Aspekten ist Uber ein echter Tiefflieger. Nichts als rote Zahlen. Uber ist hochdefizitär. Im vergangenen Jahr machte der weltgrößte Fahrdienstanbieter 1,8 Milliarden Dollar Verlust, bei einem Umsatz von gut elf Milliarden Dollar. In den ersten drei Monaten 2019 lag der Fehlbetrag bei rund einer Milliarde Dollar bei einem Umsatz von gut drei Milliarden.

Auch Lyft hat Probleme

Viel besser sieht es aber auch nicht beim Konkurrenten Lyft aus.

Lyft konnte zwar den Umsatz in 2018 gegenüber dem Vorjahr auf 2,2 Milliarden Dollar fast verdoppeln. Hierbei entstanden jedoch Verluste in Höhe von 911 Millionen Dollar.

Als Uber im März an die Börse ging, lag der Ausgabepreis bei etwas über 78 Dollar. Mittlerweile ist das Papier gerade einmal noch ca. 51 Dollar wert.

Kommentar verfassen