Sion Solarzellen Elektroauto

Sion, das erste Solarzellen Elektroauto.

Das deutsche Start-up Sono Motors hat jetzt erste Bilder der Serienversion des Sion veröffentlicht.

  • SONO Motors - Sion, Weltweit erstes Solarauto - Die Serienversion - Ab 2020 - Foto Sono Motors
  • Sono-Motors- SION - Serie - ab 2020 - Foto - Sono Motors

Gegenüber den Prototypen hat das Auto nun deutlich an Größe zugenommen. Aber nicht nur die Größe hat zugenommen, sondern auch der Preis.  Den ursprünglich anvisierten Grundpreis von 20.000 € kann Sono Motors nun nicht mehr halten. Der Grundpreis ist jetzt auf 25.500 € gestiegen.  Als Grund dafür gibt Sono Motors die gegenwärtig stark steigenden Batteriepreise an. Da der Elektroauto Markt mittlerweile zum Teil sprunghaft wie z.B. in China steigt, kommen die Batteriezellen Hersteller auch nicht mit der Produktion nach und nutzen Ihre Chance zur Durchsetzung höherer Preise.

SONO Motors - Sion, Weltweit erstes Solarauto - Prototyp -2018 - Foto Sono Motors
SONO Motors – Sion, Hier noch der Prototyp -2018 – Foto Sono Motors

Höhere Batteriepreise führen zu Preiserhöhung beim Sion

Ging man Mitte letzten Jahres noch davon aus, dass die Batteriepreise kontinuierlich fallen, so hat sich ihr der Markt jetzt gedreht. Sono Motors ging bei der Kalkulation ursprünglich davon aus, dass die Batterie für 4000 € angeboten werden kann. Mittlerweile muss für die Batterie des Sion aber 9500 € berechnet werden.

Die im Sion verbaute wassergekühlte 35 kWh Batterie soll für 250 km Reichweite nach WLTP Norm genügen. Den Akku bezieht Sono Motors vom deutschen Automobilzulieferer Elring-Klinger. Der 163 PS starke Elektromotor beschleunigt das Auto bis auf 140 Stundenkilometer.

Das 4,29m lange und circa 1400 Kilogramm schwere Elektroauto braucht für den Sprint auf 100 km/h ca. 9 Sekunden.

Der Sion bietet Platz für fünf Passagiere.  Der Kofferraum hat ein Volumen von 650 bzw. 1250 Liter. Außerdem können bis zu 700 kg schwere Anhänger gezogen werden.

Sion Solarzellen Elektroauto – In die Karosserie integrierte Solar Module

Eine echte Besonderheit des Sion sind die in die Karosserie integrierten Solar Module. Diese sollen unter optimalen Bedingungen bis zu 34 km zusätzliche Reichweite täglich liefern. An der CCS Schnellladestation soll eine Vollladung mit 50 kW in einer Stunde fertig sein. Möglich ist jedoch auch das Laden mit 11 kW an einer Typ 2 Ladestation. Eine weitere Besonderheit des Sion ist die Möglichkeit des bidirektionalen Ladens. Das ermöglicht es dem Sion nicht nur Strom zu laden, sondern diesen auch wieder abzugeben, z.B.  an ein anderes Elektroauto. Aber auch das Aufladen an der normalen Haushaltssteckdose mit bis zu 3,7 kW ist möglich.

Leider musste das Münchner Start-up seinen Produktionsstart nun zum zweiten Mal verschieben. Zunächst war man von einer Serienproduktion ab Mitte 2019 ausgegangen. Produziert wird nun auch nicht wie ursprünglich geplant in der Nähe von München. Sono Motors hat sich jetzt für eine Auftragsproduktion in Schweden durch die” National Electric Sweden Vehikel (NEVS) entschieden. Bei NEVS handelt es sich um eine Nachfolge Gesellschaft der ehemaligen Saab Fabrik.

Ein besonderes innovatives Feature ist die serienmäßig mitgelieferte Sharing-App. Mit ihr kann festgestellt werden, ob gegenwärtig in der Nähe ein Sion ungenutzt herumsteht. Jeder Eigentümer kann jedoch selbst festlegen mit wem er die Nutzung des Fahrzeugs teilen will.

Auch ein tolles Konzept:
Citytransformer – faltbares Elektroauto unter 10.000 €.

Kommentar verfassen