Mini Cooper SE – der Mini wird elektrisch

Mini Cooper SE – der Mini wird elektrisch.

Bereits 2017 hatte Mini eine Studie seines vollelektrischen Mini Cooper SE vorgestellt. Jetzt ist es soweit.  Ab November 2019 wird Mini in seinem Werk in Oxford die Produktion des Serien Modells des Mini Cooper SE aufnehmen. Erste Auslieferungen an Kunden sind für Anfang 2020 geplant.

Der 3,85 lange und 1,73 m breite Premium-Kleinwagen ist in der elektrifizierten Ausführung 17 mm höher als die benzinbetriebene Basisversion. Um nicht noch mehr in die Höhe bauen zu müssen, wurden die Zellen der Batterie zum Teil liegend, zum Teil stehendplatziert. Durch Modifizierung der Front und Heckpartie sowie leichte Veränderung bei den Seitenschweller und den Radläufen versucht Mini die größere Höhe zu kaschieren. Der Radstand beträgt 2495 mm. 

Ein weiteres Kennzeichen des elektrifizierten Minis sind die gelben Außenspiegel.

Schwerer als der Verbrenner

Mit 1350 Kilogramm ist der Mini SE um ca. 130 kg schwerer als das Verbrenner getriebene Pendant. Durch die Platzierung der Batterie im Kardantunnel und unter der Rücksitzbank konnte eine günstige Gewichtsverteilung von 54% auf der Vorderachse und 46% auf der Hinterachse erreicht werden. 

Für den Vortrieb des Fronttrieblers sorgt ein 135 kW (184 PS) starker Elektromotor.  Dieser bezieht seine Energie aus einer 36,8 kW großen Lithium-Ionen-Batterie. Das soll für eine Reichweite von 235 bis 270 Kilometer reichen.

Der Mini Cooper SE in der Vorstellung auf unserem Youtube Kanal emoove.movies

Den Sprint von 0 auf 100 absolviert der kleine elektrische Mini Cooper SE in 7,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 150 Stundenkilometer werksseitig begrenzt worden. Das Drehmoment gibt Mini mit 270 Nm an. Um das Drehmoment seriös auf die Straße bringen zu können, wurde dem Mini Cooper SE eine speziell entwickelte Antischlupfregelung mitgegeben.

Der dreitürige elektrische Mini bietet Platz für 5 Fahrgäste. Das Kofferraumvolumen beträgt 211 Liter und kann bei Bedarf durch Umklappen der Rücksitzbank auf 731 Liter erhöht werden. 

Die Rückleuchten sind im Design der englischen Flagge gehalten und das Auto kommt auf 17 Zoll großen Rädern. 

Heckleuchten im Design der englischen Flagge – Foto: Mini

Zur Serienausstattung des elektrischen Mini gehören LED-Scheinwerfer, eine 2 -Zonen-Klimaautomatik, Heizung mit Wärmepumpentechnik, eine elektrische Parkbremse sowie eine Standheizung und eine Connected Navigation.

Die Rekuperation 

Die Rekuperation lässt sich 2-stufig einstellen.  Der Fahrer kann über einen Kippschalter die Rekuperation zweistufige regeln. Wer mehr Verbrenner ähnlich segeln möchte, wählt dabei die kleinere Rekuperationsstufe.  Auf dieser Stufe wird der Fronttriebler mit nur 0,11 g verzögert.  Stellt man die Rekuperation auf Stufe 2, so verzögert der Mini Cooper SE mit 0,19 g. In diesem sogenannten one-pedal-feeling Modus verzichtet der Fahrer auf ein freies Rollen des Fahrzeugs. Durch “Gaswegnehmen” wird dann automatisch gebremst und die dabei gewonnene Energie in die Batterie zurückgeführt. 

Armaturenbrett des elektrischen Mini – Foto: Mini

Mini Cooper SE – Laden

Laden kann man das Auto an der gewöhnlichen Haushaltssteckdose oder an der heimischen Wallbox. Mit einer Gleichstrom-Schnellladestation mit 50 kW soll die 80 Prozent Ladung in 35 Minuten möglich sein.

Mini Cooper SE – Preis 

Die am geschlossenen Kühlergrill und den verlängerten Seitenschwellern erkennbare elektrifizierte Variante des Mini wird für Preise ab 32.500 € angeboten.

Wettbewerber:

Peugeot e 208; Corsa e, Renault Zoe

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: