BMW steigt doch nicht bei FC Bayern ein

BMW steigt doch nicht bei FC Bayern ein.

Das war dem BMW Vorstand dann doch zu viel. Monatelang hatte man mit dem Vorstand der Bayern um einen Einstieg in das Sponsoring gerungen.

Noch vor kurzem hatte sowohl BMW wie auch Bayern bestätigt, dass es zu einer Vereinbarung gekommen sei.  

Uli Hoeneß hatte schon im März verkündet, dass der Ingolstädter Automobilhersteller sowohl beim Basketball wie auch im Fußball in das Sponsoring einsteigen werde. Eine Absichtserklärung sei bereits unterschrieben worden.

BMW wollte Audi ablösen

Die Ingolstädter sollten den Sponsor Audi, dessen Vertrag noch bis 2025 läuft, ablösen.

Aber BMW wollte unbedingt vor Ablauf des Vertrages mit Audi einsteigen. Das aber wollten die Audi Chefs nicht und bestanden auf Einhaltung des Vertrages.

Jetzt kam das “Aus”.

Offensichtlich hat Audi noch einmal nachgebessert. Nach unbestätigten Meldungen soll Audi für einen neuen zwölf Jahres Vertrag 60 Millionen Euro zahlen. Darüber hinaus werden die Bayern Spieler weiterhin mit Autos der Marke Audi ausgestattet. Insgesamt soll sich das Investment auf eine Milliarde Euro belaufen.

Das war den BMW Bossen dann zu viel. Die Summe sei aus ihrer Sicht wirtschaftlich nicht vertretbar, ließ man verlauten.

Mehr zu Allianzen – BMW und Mercedes arbeiten in vielen Bereichen bereits zusammen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: