Fiat Chrysler geht nach Polen

Fiat Chrysler geht nach Polen

Gerade erst wurde die Fusion von Fiat Chrysler mit dem französischen Autokonzern PSA durch die EU-Kommission erlaubt. Damit wird der italienisch amerikanische französische Autobauer zum viertgrößten Autohersteller weltweit. 

Direkt nach Weihnachten gab nun der polnische Vize Ministerpräsident Jaroslaw Gowin bekannt, dass Fiat Chrysler bereits 2022 moderne Hybrid- und Elektroautos in Tychy in Polen fertigen werde. Tychy liegt im Süden Polens zwischen Katowice und Krakau. Bis zur tschechischen Grenze sind es ca. 50 km. 

Wie Gowin auf Twitter erklärte sollen Hybrid- und Elektroautos der Marken Jeep, Fiat und Alfa Romeo gebaut werden. 


Schön, wenn dabei dann sowas als Elektroauto rauskommt !


Der polnische Vize Ministerpräsident Gowin sprach von einer Investition in Höhe von 166 Millionen Euro, so das Handelssblatt. Nach einem Bericht des Branchendienstes “Industriemagazin.at” soll die Investition wohl zwei Milliarden Euro betragen. Der zweite Wert hört sich für eine Großserien Auto Produktion realistischer an. 


Fiat Chrysler geht nach Polen -   DS 3 Crossback - von vorne links - Screenshot aus Video von DS - citroen - Elektroauto - E-Auto - Foto DS
DS 3 Crossback – Foto DS

PSA bringt mit dem DS z.B. schon einiges an Elektroauto Kompetenz mit in die neue Automobil Gruppe. Echte Kompetenz fehlt bei der italienisch-amerikanischen Seite Fiat Chrysler (FCA)


Ob und inwieweit die PSA Group bereits in diese Entscheidung eingebunden war, ist nicht bekannt. Aber ein Interesse an günstigen Produktionsstandorten hat PSA sicherlich auch. Mit ihren Marken Opel, Peugeot, DS und Citroën produziert PSA dann gemeinsam mit Fiat Chrysler fast 9 Millionen Autos. 

Dazu mehr: Viertgrößter Autokonzern heißt Stellantis