Alibaba und die Chinesen

Alibaba und die Chinesen.

Der Umsatz chinesischer Online Handelsplattformen wie Alibaba, JD.com und Co. in Europa wird bis zum Jahr 2025 die 100 Milliarden Euro Grenze überschreiten, so die neueste Studie einer Unternehmensberatung.

Das wäre mehr Umsatz als ihn die zehn größten deutschen Handelsunternehmen zusammen machen.

Lag der Umsatz chinesischer online Handelsplattformen vor sechs Jahren noch bei 7 Milliarden Euro, so stieg er bereits im Jahr 2017 auf 68 Milliarden Euro.

 

Der größte chinesische Online Händler ist nach wie vor die 1999 vom Englischlehrer Jack Ma gegründete Alibaba Group. Die Aktie hat seit ihrem Börsengang im September 2014 ihren Wert von damals ca. 70 € auf gegenwärtig etwas über 151 Euro verdoppelt.

 

Nichts desto trotz wird die Aktie gerade wegen des gegenwärtigen Handelns Streites zwischen den USA und China als Risikoinvestment eingestuft.

Alibaba - 5 Jahres Chart - Screenshot google charts - 03.09.2018 - Alibaba und die Chinesen
Alibaba – Chart – Screenshot google charts – 03.09.2018

 

Ein weiterer Big Player im chinesischen Internet Markt ist die Tencent Holdings Ltd.

Tencent wurde 1998 gegründet und betreibt vor allen Dingen die Geschäftsfelder Sofort Nachrichtendienste und soziale Medien.

 

"<yoastmark

 

Wie der Google Chart zeigt, konnte die Aktie von Tencent ihren Wert in den letzten Jahren um ca. 350 % steigern.

Tencent war übrigens die erste chinesische Internet Firma die Gewinn erwirtschaftete.

 

Ähnliche Gewinn Erwartungen bieten gegenwärtig die Aktien von Cannabis Firmen.

Hier legte der Global Cannabis Stock Index zwar zeitweilig um über 200 % zu.  Gleichzeitig kam es jedoch auch immer wieder zu dramatischen Abwärtsbewegungen.

Übrigens: Auch die Chinesen kannten schon das Cannabis. Schon vor 5.000 Jahren pries der chinesische Ur-Kaiser Shennong die heilende Wirkung von Cannabis gegen Rheuma, Malaria und andere Maläster.

Mehr dazu in unserem Beitrag: Reich mit Cannabis

 

Schreibe einen Kommentar