VW baut in Zwickau größte Elektroauto Fabrik des Konzerns

VW baut in Zwickau größte Elektroauto Fabrik des Konzerns.

VW hatte in der Vergangenheit bereits angekündigt bis zum Jahr 2025 mindestens eine Millionen Elektroautos jährlich verkaufen zu wollen.

Jetzt hat VW verkündet als erster Autobauer ein Werk komplett auf den Bau von Elektroautos umzubauen. Dazu wurde das Werk in Zwickau auserkoren. Gegenwärtig werden in dem Zwickauer VW-Werk noch VW Golf produziert. In Zukunft sollen dort über 330.000 Elektroautos pro Jahr vom Band rollen. Auf ca. 80.000 Quadratmeter Fläche sollen neue Bandstraßen für die Produktion von Elektroautos entstehen.

VW baut um.

VW nimmt hierzu 1,2 Milliarden Euro in die Hand, um in zwei Abschnitten das Werk auf die neue Produktion umzustellen.

Das neue Werk soll dann vollautomatisiert produzieren. In Zukunft sollen vollkommen autonome Roboter die Einzelteile zur Montage bringen. Aber auch in der Montage selbst soll die Effizienz um den Faktor 3 steigen.

Mitarbeiter werden jetzt schon umgeschult.

Da die gesamte Wertschöpfungskette von diesem Umbau betroffen ist, fängt VW jetzt bereits mit der Schulung seiner Mitarbeiter aus allen Geschäftsbereichen an. In eigenen Schulungsstätten schult VW rund 7.700 Mitarbeiter für den Bau von Elektroautos um.

Unter dem Druck von Wettbewerbern wie Tesla, die im letzten Jahr fast viermal so viel Elektroautos verkauft haben wie VW, nimmt der gesamte Konzern jetzt Fahrt auf in Richtung Elektrifizierung.

Gleichzeitig neben diesem Mammutprojekt muss VW aber auch noch die Probleme bei der Konzerntochter Audi lösen. Wie keine andere Konzern Gesellschaft hat sich Audi mit dem Diesel-Skandal schwergetan.

Ende letzten Jahres konnten interessierte Käufer von den 100 angebotenen Motor- und Getriebevarianten lediglich 30 wirklich ordern.

Viele Modelle waren zuletzt gar nicht mehr bestellbar. Das führte insgesamt dazu, dass Audi nur noch 1,81 Millionen Fahrzeuge in 2018 ausgeliefert hat. Das entspricht einem Rückgang von 3,5% gegenüber dem Vorjahr.

Zum Glück für den VW-Konzern konnten andere Konzernmarken sogar Zuwächse verzeichnen. So stiegen bei Porsche die Verkaufszahlen um 4% auf 256.255 Autos. Einen echten Verkaufs Sprung erzielte insbesondere die Luxusmarke Lamborghini. Hier konnte der Absatz um 51% gesteigert werden. Lamborghini lieferte im Jahr 2018 insgesamt 5.750 Autos aus.

%d Bloggern gefällt das: