Alte Autobatterien versorgen Amsterdamer J. Cruijff Arena

Alte Autobatterien versorgen Amsterdamer J. Cruijff Arena.

Über 2 Millionen Menschen besuchen jährlich die Amsterdamer Johan Cruijff Arena. Neben dem weltberühmten AFC Ajax trainiert hier auch die niederländische Nationalmannschaft.

In diesem Umfeld hat jetzt ein Konsortium aus Nissan, Eaton, BAM, The Mobility House und der Johan Cruijff Arena ein einzigartiges Projekt verwirklicht. Unterstützt wurde das Projekt durch das Amsterdam Climate and Energy Fund (AKEF) und Interreg.

Das Projekt

148 Nissan Leaf Batterien bilden die Basis für den 3 MW Batteriespeicher. Die meisten der Autobatterien waren zuvor in Elektrofahrzeugen im Einsatz. Im Zusammenspiel mit bidirektionalen Wechselrichtern der Firma Eaton wird den alten Elektroauto Batterien ein neues Leben eingehaucht.  

Batterie Farm - 150 Nissan Leaf Batterien in Stadion in Amsterdam, Johan-Cruijff-Arena-EES-Launch - Foto Mobility House
Batterie Farm – 150 Nissan Leaf Batterien in Stadion in Amsterdam, Johan-Cruijff-Arena-EES-Launch – Foto Mobility House

Batterie Farm – 150 Nissan Leaf Batterien in Stadion in Amsterdam, Johan-Cruijff-Arena-EES-Launch – Foto Mobility House

Betankt wird das Energiespeichersystem von 4.200 Solarmodulen. Die Solarmodule sind auf dem Dach der Arena montiert. Die Batterien haben bereits das Ende  ihres Lebenszyklus im Elektroauto erreicht.

Im Falle eines Stromausfalles stellt das System den Notstrom zur Verfügung und entlastet damit die Dieselgeneratoren.

Mit dem Strom aus der Speicherbatterie können 7.000 Amsterdamer Haushalte eine Stunde lang mit Strom versorgt werden.

Das intelligente Management der Fahrzeugbatterien übernimmt eine Hard- und Softwarelösung von The Mobility House. In einem nächsten Schritt sollen bis zu 200 uni- und bidirektionale Ladestationen in die Johan Cruijff Arena integriert werden.

In einer Pressemitteilung wies Thomas Raffeiner, der CEO und Gründer von The Mobility House darauf hin, dass bereits 2.000 Fahrzeugbatterien als Stationäre Speichersysteme verbaut worden seien. “Unsere Technologien ermöglichen die Integration von Elektrofahrzeugen in das Stromnetz als aggregierter Schwarmspeicher fahrender Elektroautos oder als stationäre Speicher aus Fahrzeugbatterien, “so Raffeiner.

Johan-Cruijff-Arena als “Living-Lab”

Die  Johan-Cruijff-Arena beherbergt viele Unternehmen, öffentliche Auftraggeber und Forschungseinrichtungen. Gemeinsam arbeitet man im „Amsterdam ArenA Innovation Center“ am Stadion der Zukunft.

Das Stadion und sein Umfeld dienen dabei als lebendiges Testlabor zum Erproben von innovativen Konzepten und Ideen in der Realität.

Auch VW arbeitet an flexiblen Speichern aus alten Batterien

Einen ähnlichen Weg beschreitet VW mit seinem Netz flexibler Ladesäulen .

Auch bei VW werden alte Fahrzeugbatterien als Speicher eingesetzt. Bei VW ist das Projekt aber noch nicht in der Fläche.

%d Bloggern gefällt das: