ADAC Wallbox Test – 12 Ladeboxen im Test – 3 x mangelhaft.

ADAC Wallbox Test – 12 Ladeboxen im Test – 3 x mangelhaft.

Der ADAC hat in seiner Dezemberausgabe Ladeboxen getestet.

Im Test waren zwölf Wallboxen unterschiedlicher Hersteller.

Vier Geräte mit Ladeleistung 4,7 kW (1-phasig), fünf Geräte mit 11 kW (3 -phasig) Ladeleistung sowie drei Wallboxen mit 22 kW Ladeleistung (3 -phasig).

Die Preise reichen von 386 € (EV Onestop; 4,6 kW) bis zu 1.903 € für die Mennekes Amtron Xtra 22C2 mit 22 kW Ladeleistung.

Hinzu kommen bei den meisten Boxen aber noch Zusatzkosten für den Einbau des Gleich- bzw. Wechselstrom Schutzschalters.

Während der Einbau eines externen Wechselstrom Schutzes (FI A) nur mit 20 – 40 € zuzüglich Installation zu Buche schlägt, kostet der Einbau des Gleichstrom Schutzes (FI B) gleich 300 – 400 € für die Hardware zuzüglich Einbau.

Beide Schutzschalter serienmäßig an Bord haben die Boxen ABL eMH1 und Mennekes Amtron Xtra 22C2.

Gruppe der 1-phasigen 4,7 kW Wallboxen

Bei den vier Wallboxen der kleinsten Kategorie (Ladeleistung bis 4,7 kW), mit der man z.B. den Nissan Leaf laden kann, war klarer Testsieger die Wallbox von Keba (KeContact P30). Die 762 € teure Keba Wallbox überzeugte vor allem inPunkto Sicherheit. Sie erzielte die Note 1,3. Dicht gefolgt von der Wallbe Eco2.0, die mit 1,7 benotet wurde. Die Wallbe Box kostet aber nur 499 €.

Beiden Boxen fehlt nur der FI A Schutzschalter.

Den beiden anderen Wallboxen fehlt jeweils der teure FI B. Die EV Onestop (WallPod; 386 €) und die Vestel (EVCO2-AC3; 623 €) konnten beide im Bereich Sicherheit nur ein knappes “Ausreichend” erzielen.

Gruppe der 3-phasigen 11 kW Wallboxen

Aus der Gruppe der 3-phasigen 11 kW Wallboxen ragte die Box von ABL heraus. Sie wurde mit der Note 1,0 auch Gesamt Testsieger.

Die ABL eMH1

Die 865 € teure ABL eMH1 hat beide Schutzvorrichtungen an Bord. Das erspart später bei der Installation der vermeintlich preisgünstigen Boxen von AnniesCarparts (Simple EVSE, 399 €) und Franz Röcker (Simple E Bausatz, 303 €) ca.500 € für Lieferung und Einbau eines FI B Schalters.

Die beiden Wallboxen von Annies Carparts und Franz Röcker erhielten denn auch die Note Mangelhaft in Punkto Sicherheit.An der 3-phasigen 11 kW Wallbox kann z.B. der VW e-Golf geladen werden.

Gruppe der 3-phasigen 22 kW Wallboxen

Bei den 22 kW Ladeboxen ragte die Box von Mennekes heraus. Die 1.903 € teure Mennekes Amtron xTra 22C2 erzielte Bestnote im Bereich der Sicherheit. Die Box von Wallbox Chargers (Commander; 1.285 €) erreichte bei der Sicherheitgerade noch die Note 4,5. Gänzlich versagte die dritte Box im 22 kW Feld. Die Alfen (Icu Eve Mini; 1.378 €) wurde mit Mangelhaft bewertet.

Bei der Wallbox Chargers Commander muss zudem noch der teure FI B nachgerüstet werden. Bei der Alfen Icu Eve Mini immerhin noch der billigere FIA.

Beide sind bei der Mennekes Amtron xTra 22C2 bereits verbaut.

Detailergebnisse: adac.de/ladeboxentest

%d Bloggern gefällt das: