Vollelektrischer Mercedes EQC kommt Ende 2019

Vollelektrischer Mercedes EQC kommt Ende 2019.

Mercedes hat in der Vergangenheit schon einige Erfahrung mit elektrischen Autos gesammelt.  Neben dem in Zukunft wahrscheinlich nur noch elektrisch angebotenen Smart hat Mercedes auch einen Versuch in der Mittelklasse mit dem B 250 e gestartet. Der Elektrische B-Klasse Benz schaffte es aber nur auf 230 km Reichweite. Das war den Käufern des mindestens 39.000 € teuren Autos zu wenig. Mercedes hat daher die Produktion der ist B 250 e bereits zu Ende 2017 wieder eingestellt.

Jetzt kommt Mercedes mit einem echten Voll Stromer. Der optisch dicht an den großen GLC Verbrenner angelehnte Stromer hat aber keine gemeinsamen Karosserieteile mit dem Verbrenner.

Der neue Mercedes-Benz EQC – der erste Mercedes-Benz der Produkt- und Technologiemarke EQ. Weltpremiere Stockholm 2018.;Stromverbrauch kombiniert: 22,2 kWh/100 km; CO2 Emissionen kombiniert: 0 g/km*, Angaben vorläufig

Damit aber sowohl GLC wie auch EQC vom gleichen Band laufen können, nutzen Sie beide die gleiche Plattform.

Mercedes will mit dem EQC nicht unbedingt ans Leistungslimit von Elektroautos kommen, sondern ein alltagstaugliches bezahlbares Auto auf den Markt bringen.

Der EQC hat eine 80 kWh große Batterie. Das Allrad angetriebene SUV wird über 300 kW Leistung verfügen. Das soll für eine Reichweite von 400 Kilometern gut sein. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 180 Stundenkilometern abgeriegelt, wodurch ein übermäßig schnelles Entladen der Batterie verhindern werden soll. Anders als Audi beim e-tron lässt sich der EQC nur mit maximal 110 kW Gleichstrom laden. (Audi: 150 kW)

Der Preis für das Auto soll bei circa 75.000 € beginnen.

Es wird vermutet, dass Mercedes neben dem EQC auch noch einen kleineren vollelektrischen SUV auf den Markt bringen will – EQB?

Ein Brennstoffzellenauto hat Mercedes schon länger:

%d Bloggern gefällt das: