Elektrozüge verdrängen Dieselloks

Elektrozüge verdrängen Dieselloks

Der Diesel ist nicht nur auf der Straße ein Auslaufmodell. Auch auf der Schiene sind alternative Antriebe massiv auf dem Vormarsch.

Elektrozüge mit Oberleitungen

Seit langem schon gibt es die Elektrozüge mit Oberleitungen.

Aber 17000 Kilometer des Deutschen Bahn Schienennetzes sind nicht mit Oberleitungen elektrifiziert.

Alstom Oberleitungszug Citadis

Auf solchen Strecken setzt die Bahn gegenwärtig vorzugsweise noch Diesellokomotiven ein.

Batterie Elektrozug

Mit dem Voranschreiten der Batterietechnik findet aber auch hier sukzessive ein Umdenken in Richtung Batterie Elektrozug statt.

Gleichwohl steckt die Entwicklung noch in den Kinderschuhen.

Der Prototyp eines reinen Elektro Zuges der Firma Bombardier schaffte bisher rein elektrisch lediglich 40 km.

Sollte es Bombardier gelingen die angekündigten 100 Kilometer Reichweite zu realisieren, könnten damit 50% des nicht mit Oberleitungen versehenen Streckennetzes erreicht werden. Die Hälfte der nicht elektrifizierten Strecken ist kürzer als 70 km.

Der Bombardier Elektrozug Prototyp ist in gewisser Weise ein  Hybrid.

Ist nämlich eine Oberleitung vorhanden, so zieht er automatisch von dort seinen Strom und lädt gleichzeitig natürlich wieder die Batterie.

Hybrid Züge –  MTU

Motorenhersteller MPU misstraut noch der einen Elektrotechnik als Antrieb für einen Zug.

MTU vertraut lieber aus Hybridtechnik. Das MTU Hybrid PowerPack kombiniert Diesel und  Batterie.

Hybrid-Technik; MTU PowerPack für Züge, Elektrozug - Foto MTU
Hybrid-Technik; MTU PowerPack für Züge, Elektrozug – Foto MTU

Bei dem von MTU entwickelten Hybridsystem handelt es sich um einen sogenannten Parallelhybrid . Das Hybrid Power Pack von MTU kann entweder nur mit dem Dieselmotor,  nur mit dem Elektromotor oder in einer Kombination beider Antriebssysteme betrieben werden.

Solch ein Hybridantrieb eignet sich insbesondere für Tunneldurchfahrten oder beim Durchfahren stark bewohnter Gebiete. Aber der Elektroantrieb dient auch der Geräuschreduktion beim Einfahren in Bahnhöfe. Sie sinkt im Elektrobetrieb um ca. 75 %.

Coradia iLint – weltweit erster Brennstoffzellen Zug – von Alstom

Alstom hat mit dem Coradia iLint den weltweit ersten Brennstoffzellen Zug auf die Bahn geschickt. Das mit Wasserstoff angetriebene Fahrzeug schafft mit einer Tankfüllung 1000 km.

Alstom hat denn auch gleich 14 Wasserstoff Züge an die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) verkaufen können.

Das Problem mit dem Wasserstoff Zug ist das gleiche wie das beim Elektroauto. Es fehlt gegenwärtig noch an einer echten Infrastruktur.

Zudem ist der Wirkungsgrad von Wasserstoff geringer als der einer Batterie.

%d Bloggern gefällt das: