Formel E – Marrakesch / Marokko

Formel E – Marrakesch / Marokko.

Der E-Prix  von Marrakesch ist mittlerweile ein echter Klassiker Im

ABB-FIA-Formel-E-Rennkalender.

Der Marrakesch E-Prix ist das einzige  Formel E Rennen auf afrikanischem Boden.  

Das Rennen wird ausgetragen auf dem Circuit MOULAY EL HASSAN.

Die Strecke von Marrakesch ist mit 2,99 Kilometern die längste im Rennkalender der Formel E.

Die Rennstrecke in Marokko  schaffte es zum ersten Mal 2016 in die Formel E aufgenommen zu werden.

Besondere Aufmerksamkeit konnte das Rennen in der dritten Saison der Formel E erringen, da es in die UN-Klimakonferenz “COP 22”  eingebunden war. Die gleichzeitig in Marrakesch stattfindende UN-Klimakonferenz garantierte entsprechende Aufmerksamkeit auch für das Formel E Rennen.  Seit 2016 ist Marrakesch jetzt fester Bestandteil der Formel E.

Einige Kilometer südlich von Marrakesch liegt die Rennstrecke Circuit MOULAY EL HASSAN. Der Kurs ist eine Mischung aus permanent Rennstrecke und öffentlichen Straßen.

Im Hintergrund der Rennstrecke ist das schneebedeckte Atlasgebirge zu sehen. Auch die Tourenwagen Meisterschaft WTCC gastiert auf gleicher Strecke.

2016 hatte der Schweizer Sébastien Buemi mit dem Renault e.dams   den ersten Marrakesch ePrix für sich entscheiden können. 2017 gewann der Schwede Felix Rosenqvist im Mahindra Racing Formula E Team.

Das erste Rennen dieser Saison in Riad, Saudi Arabien auf der E-Prix Strecke Ad Diriyah hat A. Félix da Costa im BMW i Andretti Motorsport gewonnen.

Nach dem ersten Rennen der Saison führt in der Fahrerwertung damit da Costa mit 28 Punkten vor Jean-Eric Vergne (DS TECHEETAH) mit 18 Punkten und Jerome D`Ambrosio (MAHINDRA RACING)

Alle Teams und die Fahrer:

Nur am Rande.  Sie finden drei unterschiedliche Schreibweisen des Stadtnamens Marrakesch- Marrakesh – Marrakech.

%d Bloggern gefällt das: